Biohof Gorzelany

Biohof Gorzelany: Land und Natur verbunden

 

Vielfalt, Tierliebe und nachhaltiges Wirtschaften – das verbindet die Kundschaft wie auch Besucherinnen und Besucher mit dem Bio-Hof von Familie Gorzelany. Dank Überzeugung und Hingabe entstehen hier feinste Bio-Produkte.

„Seit 2007 wirtschaften wir als Familienbetrieb nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus, um unseren Kundinnen und Kunden eine gesunde und ernährungsbewusste Auswahl an selbstproduzierten, regionalen Produkten anbieten zu können“, sagt Bio-Landwirtin Uschi Gorzelany. Der Naturland-Hof liegt unweit des Großen Lauertals auf der Schwäbischen Alb und unterhält als vielfältiger Gemischtbetrieb 75 Hektar. Neben dem Ackerbau sind die Schwerpunkte Mutterkuh- und Hühnerhaltung.

 


Der Hof

Biohof Gorzelany
Erich und Uschi Gorzelany
Hofäckerstraße 18
72534 Hayingen-Kochstetten
Baden-Württemberg 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 07386-311 / Mob.: 0171-43 42 96 5

E-Mail: kontakt@biohofgorzelany.de
Internet: www.biohofgorzelany.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

75 ha Fläche: 54 ha Ackerbau, 20 ha Grünland, 1 ha Gemüse

Kühe

25 Mutterkühe, 20 Kälber

Tiere

4.500 Legehennen, 3 Pferde


Viel übrig für die Tiere

„Ein nachhaltiger und gewissenhafter Umgang mit der Natur liegt uns sehr am Herzen“, sagt Uschi Gorzelany. Dies drückt sich nicht zuletzt in der möglichst artgerechten Tierhaltung aus. 2019 wurde deshalb ein neuer, topmoderner Wohlfühl-Hühnerstall errichtet. „Das Besondere an dieser neuen Anlage sind die tierfreundlichen ovalen Sitzstangen“, erklärt die Landwirtin. „Außerdem gibt es eine Fußbodenheizung im Auslaufbereich und einen großzügigen Besuchsraum für uns Zweibeiner, der Einblicke in den Stall, den Wintergarten, den Eierraum sowie das weitläufige Gelände der Hühnerweide ermöglicht.“ Die Mutterkuhherde mitsamt Nachzucht verfügt über einen geräumigen Strohstall und weitläufige Grünweiden für den Sommer. Auf Äckern und Feldern wachsen, neben dem wichtigen Kleegras für die Kühe, Dinkel, Triticale, Linsen, Kartoffeln und verschiedene andere Feldfrüchte. Ein weiterer Hektar ist dem Gemüsebau vorbehalten.

Hofladen geöffnet: Fr 15 bis 18 Uhr, Einkaufen per Selbstbedienung rund um die Uhr im „Eierhäusle“.

Saisonale Frische

Freitags kann die Kundschaft sich im Hofladen eindecken. Hier finden sich Eier, Nudeln und weitere Bio-Produkte. Auch die Alb-Leisa – also Bio-Linsen von der Alb – sind immer vorrätig. „Auf Bestellung können Kundinnen und Kunden gerne Bio-Weiderind, Bio-Hähnchen oder ein Bio-Suppenhuhn erhalten“, sagt Uschi Gorzelany. „Da wir fast ausschließlich selbstproduzierte Produkte verkaufen, gibt es viele unserer Erzeugnisse immer zur passenden Saison frisch von unseren Feldern.“ Das „Eierhäusle“ bietet per Selbstbedienung rund um die Uhr eine alternative Einkaufsmöglichkeit. Ebenso ist der Hof mit seinen Waren am Samstagvormittag auf dem Münsinger Wochenmarkt vertreten. Und selbstverständlich können sich Interessierte den Betrieb nach vorheriger Absprache sowohl einzeln als auch in Gruppen gerne näher ansehen.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Landwirtschaft, Gartenbau
  • Betriebsschwerpunkt: Marktfrucht, Geflügel/Eier, Mutterkuhhaltung
  • Betriebsfläche: 55 Hektar
  • Tierhaltung: 25 Mutterkühe, 20 Mastrinde/Bullen/Ochsen, 1500+3000 Legehennen, 500 Masthähnchen
  • Anbauverband: Naturland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 01.06.2021

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Porträt Joscha Dippon

Bio-Weingut Schlossgut Hohenbeilstein

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Erdbeer-Tomaten-Salsa

Erdbeer-Tomaten-Salsa

Nach oben
Nach oben