Biolandhof Keicher

Biolandhof Keicher: Immer gut Kirschen essen

Das Steckenpferd von Jürgen und Anita Keicher sind Süßkirschen. Diese in hoher Bioland-Qualität anzubauen, ist nicht nur regional eine Besonderheit. Auf den alten Weinbauflächen des Betriebes sollen bald weitere Obst-Spezialitäten entstehen.

Sie tragen Namen wie Earlise Rivedel, Sweet Early, Samba, Vanda oder Grace Star. Dass es so viele verschiedene Süßkirschensorten gibt, wird selbst dem einen oder anderen Kirschenfan gar nicht bewusst sein. Anita und Jürgen Keicher haben gleich 26 im Angebot. Der ehemalige Weinbaubetrieb in Erlenbach, nahe Heilbronn, wird von beiden seit 2014 als Obst- und Gemüsebetrieb ökologisch bewirtschaftet.


Der Hof

Biolandhof Keicher
Jürgen und Anita Keicher
Weißenhofstraße 31
74235 Erlenbach
Baden-Württemberg

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Tel.: 01794-67 65 92

E-Mail: j.keicher@gmx.net
Internet: www.bioland-keicher-erlenbach.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

2 ha Steinobst, davon 1,2 ha Süßkirschen, Rest Pfirsich und Zwetschgen

Obst

je 1 ha Kernobst und Streuobst

Gemüse

0,5 ha Gemüsebau, davon ca 1.000 m² unter Folie


Übergang zu etwas Neuem

„Die Kirschen wachsen im geschützten Anbau“, sagt Jürgen Keicher. „Sprich: mit einem Witterungsschutz, unter dem sie von der Blüte bis zur Ernte stehen – eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche BioKirschen.“ Ebenso ist die Anlage ab Reife eingenetzt, um sie gegen Insektenbefall zu schützen. Der Bioland-Betrieb hat sich zwar auf Süßkirschen spezialisiert. Das bedeutet aber nicht, dass es hier nicht noch weiteres Stein- und Kernobst gibt. Und neben Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Zwetschgen, Stachel- und Johannisbeeren wird zudem Gemüse wie Gurken, Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Lauch und verschiedene Salatsorten angebaut. „Den Weinanbau geben wir auf, damit wir mehr Zeit für Neues haben“, sagt Anita Keicher. „Für 2022 ist eine neue Aprikosenanlage auf einem ehemaligen Weinberg geplant, da diese am frostsichersten sind.“ Dort sollen verschiedene neue Sorten gepflanzt werden, die sich für den Bio-Anbau als besonders robust erwiesen haben. Kirschen, Obst und Gemüse werden größtenteils direkt ab Hof verkauft. Gelegentlich und nach Saison gibt es die Produkte auch bei zwei Bio-Händlern der Region. Auf Wunsch wird die Ware auch gerne zur Kundschaft nach Hause geliefert.

Hofverkauf an der Weißenhofstraße: Sa 9 bis 12 Uhr

Einblicke in den Betrieb

Anita und Jürgen Keicher sind mit Leidenschaft dabei, ihren Betrieb für die Zukunft fit zu machen. Die so gewonnenen Erkenntnisse – ob im ökologischen Obst- und Gemüsebau, der Vermarktung oder der Umstellungsphase – geben sie gerne an Interessierte weiter. „Wir finden es wichtig, sich auch politisch einzumischen und besonders junge Menschen für den Ökolandbau zu gewinnen.“ Deshalb wollen die Keichers zukünftig auch Führungen und andere Aktionen durch die Süßkirschenplantage und den Betrieb anbieten, um den Menschen mehr Einblicke in den ökologischen Obstabau zu geben.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Weinbau, Obstbau
  • Betriebsschwerpunkt: Süßkirschen
  • Betriebsfläche: 9 Hektar
  • Fruchtfolge: 26 Sorten Süßkirschen
  • Anbauverband: Bioland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 25.05.2021

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Frau mit Huhn auf dem Arm und Mann mit Sparten voller Erde.

Biolandhof Strotdrees

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Gebackener Butternusskürbis

Gebackener Butternusskürbis

Nach oben
Nach oben