Bioland-Hof Kramer

BiolandHof Kramer: Auf gutem Grund

Der Gemüsebau-Betrieb von Jürgen Kramer ist auf den Anbau von Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln spezialisiert. Der Gedanke an Nachhaltigkeit wird dabei konsequent verfolgt. Kartoffeln gibt es täglich direkt ab Hof.

„Wir sind überzeugt, dass umweltgerechte Landwirtschaft aus Verantwortung für Mensch und Tier einen nachhaltigen Beitrag für mehr Lebensqualität leistet“, sagt Bio-Landwirt Jürgen Kramer. „Ebenso trägt sie zur Sicherung der Lebensgrundlage für uns und unsere Kinder bei.“ 1989 stellte Jürgen Kramer den Familienbetrieb im niedersächsischen Hassel daher konsequent auf ökologischen Landbau nach Bioland-Richtlinien um.


Der Hof

Bioland-Hof Kramer
Jürgen Kramer
Hauptstraße 1
27324 Hassel
Niedersachsen 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 04254-10 52 / Fax: -80 16 46

E-Mail: info@biolandhofkramer.de
Internet: www.biolandhofkramer.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

190 Fläche: 187 ha Ackerland und 3 ha Grünland

Gemüse

35 ha Gemüsebau

Anbau

Früh-, Speise- und Saatkartoffeln, Feldanbau von Speisemöhren und Zwiebeln


Kartoffeln im ganzen Jahr

Durch Vorkeimen, Folienabdeckung und Frostschutzberegnung sind die ersten Kartoffeln ab Ende Mai zu ernten. Die moderne Lagerung und die Sortieranlage ermöglichen einen ganzjährigen Kartoffelverkauf. Auch die Zwiebellagerung und -aufbereitung erfolgt auf dem Betrieb.

Bei der Feldarbeit ist eine schonende Bodenbearbeitung ein entscheidender Faktor. Besonders die Fruchtfolgegestaltung, im Hinblick auf Schädlingsund Unkrautunterdrückung sowie Humus- und Nährstoffversorgung, ist für Bio-Bauern und -bäuerinnen eine Herausforderung. Deshalb arbeiten die Kramers auf diesem Gebiet mit verschiedenen Forschungsinstituten zusammen, um gemeinsam nach neuen ökologischen Lösungen zu suchen. Zuletzt fand 2019 zusammen mit dem Ökoring Niedersachsen e.V. ein Versuch mit verschiedenen Möhrensorten statt. Zudem wurden Schauflächen unterschiedlicher einjähriger Blühmischungen ausgesät.

Im SB-Hofladen gibt es immer Kartoffeln und saisonal Zwiebeln. Geöffnet ist Mo – Sa 8 bis 19 und So 9 bis 19 Uhr.

SB-Laden, Vermarktung und Führungen

Seit fast 30 Jahren werden Kartoffeln und Gemüse direkt ab Hof angeboten. „Das ganze Jahr kann die Kundschaft so unsere köstlichen Kartoffeln bekommen“, sagt Kramer. „Saisonal sind zudem unsere Zwiebeln dort erhältlich.“ Je nach Jahreszeit gibt es die Frühkartoffeln Annabelle, später die festkochenden Linda und Belana oder mehligkochende Sorten. Geöffnet ist der SB-Laden täglich.

Waschmöhren, Kartoffeln und Zwiebeln werden über Erzeugergemeinschaften auch an Supermärkte geliefert. Ein weiterer, bedeutender Teil der Kartoffeln und Zwiebeln wird im Betrieb abgesackt und an (Hof-)Läden, Marktbeschicker und Naturkostgroßhändler in Norddeutschland vermarktet. Interessierte Besuchergruppen sind nach Absprache gerne zu einer Hofführung eingeladen. Hierzu bitte einfach anrufen.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Acker- und Gemüsebau
  • Betriebsfläche: 160 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 147 ha Ackerland und 3 ha Grünland
  • Fruchtfolge: alle vier Jahre Kartoffeln, alle vier Jahre Möhren und Zwiebel im Wechsel, also achtjährig, dazwischen Getreide, Leguminosen oder Kleegras
  • Gemüsebau: Früh-, Speise- und Saatkartoffeln, Feldanbau von Speisemöhren (Ernte ab Juli) und Zwiebeln
  • Anbauverband: Bioland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 08.11.2021

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Nach oben
Nach oben