Gut Oehrsen

Gut Oehrsen: Feldfrüchte aus Hameln

Gut Oehrsen ist seit 1881 im Besitz der Familie Rathing. Hier wachsen Hackund Marktfrüchte sowie Gemüse für die Weiterverarbeitung und Vermarktung. Legehennen veredeln das Getreide, und die Kundschaft kauft Gemüse direkt ab Hof.

„Die ökologische Wirtschaftsweise war und ist die einzige, mit der wir unsere hohen Ansprüche und Wertvorstellungen vereinbaren können“, sagt Wilhelm Rathing. Der Landwirt hat den Betrieb bereits 1983 von konventioneller auf biologische Landwirtschaft umgestellt. Heute wird das Gut in Klein Hilligsfeld bei Hameln als GbR von Vater und Sohn nach den NaturlandRichtlinien geführt und bewirtschaftet.


Der Hof

Gut Oehrsen GbR
Wilhelm Rathing
Gut Oehrsen 1
31789 Hameln OT Klein Hilligsfeld 
Niedersachsen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 05151-1 58 96 / Fax: -5 52 49
Mobil: 0172-7 02 98 66

E-Mail: gut-oehrsen-gbr@gmx.de
Intenet: www.gut-oehrsen.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

200 ha Gesamtfläche, Bio seit 1983

Anbau

von Kartoffeln und Wurzelgemüse

Eier

von Legehennen in Freilandhaltung


Marktgemüse und Legehennen

Der Betrieb wurde im Laufe der Jahre auf rund 200 Hektar erweitert und der Schwerpunkt auf den Anbau von Industrie- und Marktgemüse sowie Kartoffeln gelegt. 1997 wurde dazu ein Kühlhaus zur Lagerung von 1.000 Tonnen Möhren errichtet, sodass die Kundschaft auch im Winter beliefert werden kann. „Ein Großteil des Gemüses wird zu Babynahrung weiterverarbeitet“, erklärt Rathing. „Einen geringen Teil der landwirtschaftlichen Produkte vermarkten wir direkt ab Hof per Selbstbedienung.“ 2001 kam mit der Hühnerhaltung ein weiteres Standbein hinzu. Durch sie wird das Getreide des Betriebes veredelt. Für die Legehennen wurden Volieren-Ställe gebaut. So haben die Tiere genügend Frischluft, Auslauf und Schutz. Der Hühnermist wird wiederum zusammen mit Kleegras und Grünroggen in der mit drei BioKollegen 2011 gebauten Biogasanlage eingesetzt. Den verbleibenden Gärrest nutzt der landwirtschaftliche Betrieb als wertvollen Dünger für die Felder. So wachsen Mähdruschfrüchte wie Winterweizen, Triticale und Gerste sowie Hackfrüchte, Gemüse, Möhren und Kartoffeln. Auf dem Betriebsgelände ist ein Zusammenschluss von Bio-Betrieben angesiedelt, die hier ihre angebauten Hackfrüchte im Streckengeschäft gemeinsam vermarkten. Ein Kühlhaus mit ca. 2.500 Tonnen Fassungsvermögen sichert den Absatz bis ins Frühjahr.

Kartoffeln, Eier, Möhren, Zwiebeln und Rote Bete sind täglich ab Hof per Selbstbedienung in einem Verkaufswagen erhältlich.

Biodiversität und alte Apfelsorten

„Wir auf Gut Oehrsen legen großen Wert auf Biodiversität“, sagt Rathing. „Streuobstwiesen, Blühstreifen und die Anlage von Gehölzinseln und Hecken helfen, die biologische Vielfalt auf dem Betrieb sowie in der Region zu erhalten.“ Eben dafür steht auch eine Vielzahl verschiedener alter deutscher Apfelsorten, die rund um das Gut angepflanzt und neu kultiviert wurden. Besucherinnen und Besucher sind nach Voranmeldung herzlich eingeladen, sich den Hof im Rahmen einer Führung genauer anzusehen.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: 200 ha Ackerland und zusätzlich 15 ha Grünland
  • Anbau: 
    • Mähdruschfrüchte: Winterweizen, Triticale, Gerste
    • Hackfrüchte: Gemüse, Kartoffeln
  • Tierhaltung: Legehennen
  • Aufstallung: Freilandhaltung sowie Volierenstall mit überdachtem Scharrraum
  • Anbauverband: Naturland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 20.11.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Porträt Joscha Dippon

Bio-Weingut Schlossgut Hohenbeilstein

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Erdbeer-Tomaten-Salsa

Erdbeer-Tomaten-Salsa

Nach oben
Nach oben