Heinrich Hof

Heinrich Hof: Das Konzept: Vielfalt

Der Heinrich Hof wird seit mehr als 30 Jahren biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Mit dem Anbau von Feld- und Feingemüse, Ackerbau, Mutterkühen, Schweinen und Schafen sowie einem umfangreichen Kursangebot ist der Betrieb vielfältig konzipiert.

Der Grundgedanke eines geschlossenen Betriebskreislaufs und eine große Vielfalt im Anbau sind zentrale Anliegen auf dem Heinrich Hof. Die Vielseitigkeit spiegelt sich von der Fruchtfolge bis zum Gemüseanbau wider. Von Auberginen über Fenchel, Tomaten, Rosenkohl, Grünkohl bis zu Zwiebeln, Kartoffeln und Kraut gibt es auf dem Feld und unter Folientunnel hier alles, was in der Region wächst und gedeiht.


Der Hof

Heinrich Hof 
Jürgen u. Felix Heinrich, Maria Perktold-Heinrich
Kirstetter Straße 23
74847 Obrigheim 
Baden-Württemberg 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Tel.: 06261-77 63 / Fax: -93 67 50

E-Mail: info@heinrichhof.de
Internet: www.heinrichhof.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

40 ha Grünland

Gemüse

3 ha Freilandgemüse

Folienhaus

3500 m² Folienhaus


Kreislaufwirtschaft als Basis

Sohn Felix Heinrich ist nach Abschluss seines Agrarstudiums mit in den Betrieb eingestiegen und hat die Tierhaltung intensiviert. Überhaupt haben Tiere eine zentrale Stellung im Hofkonzept. Die Kühe bringen einerseits wertvollen Mist als Dünger, der dann wiederum gesundes Gemüse und Getreide auf den Feldern wachsen lässt. Damit auch die Wurst lecker schmeckt, braucht es wesensgerecht lebende Schweine. Die Schafe leisten ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft, indem sie unermüdlich als eine Art „lebendige Rasenmäher“ die Wiesen abweiden. Regelmäßig sind Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Schlachtung im Angebot. Der Jahreszeit entsprechend bietet der Hofladen frisches Gemüse, Salate, Kräuter und Obst aus eigenem Anbau. Im Winter wird das Angebot durch Produkte von anderen biologisch wirtschaftenden Höfen und Bio-Gärtnereien ergänzt. Frische Vollkornbackwaren, Milchprodukte und eine feine Käseauswahl sowie ein reichhaltiges Trockensortiment ergänzen die breite Angebotspalette. Der Hofladen öffnet am Dienstag und Freitag zwischen 10 und 18 Uhr.

„Die Idee des biologischen Landbaus begeistert uns immer wieder. Gerne geben wir unser Wissen und unsere Erfahrung weiter.“

Wissen weitergeben

Der Hof bietet seine Produkte außerdem vormittags auf zwei Wochenmärkten an: Mittwoch und Samstag in Mosbach sowie zusätzlich jeden Samstag in Neckargemünd. Die Begeisterung für den Ökolandbau gibt man auf dem Heinrich Hof gerne weiter. Neben der Produktion gesunder Lebensmittel soll daher vielen Menschen und vor allem Kindern die bäuerliche Landwirtschaft nähergebracht werden. Für die Jüngsten gibt es daher besondere Kurse, bei denen sie aktiv und mit allen ihren Sinnen Arbeit, Tiere und das Leben auf einem Demeter-Hof kennen lernen können. Hofführungen sind nach Absprache möglich.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: 40 ha Grünland (= 12 ha Weidefläche, 28 ha Grünland für Grünfutter, Heu, Silage), 10 ha Getreide (Weizen, Roggen, Hafer und Dinkel), 2 ha Kartoffeln, 3.500 m² Folienhaus, 3 ha Freilandgemüse, 4 ha Kleegras
  • Fruchtfolge: Rotklee, Feldgemüse (Fruchtfolge innerhalb des Gemüses: Blatt, Wurzel, Frucht, Blüte), Winter-Weizen, Kartoffeln, Roggen, Hafer
  • Tierhaltung: Mutterkuhhaltung, Schafe für Landschaftspflege, Schweine
  • Anbauverband: Demeter
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.


Hofreportage: Bäuerin mit Klasse

"Lebendiges Lernen – praktische Mitarbeit": Unter diesem Motto zeigt Maria Perktold-Heinrich Schülerinnen und Schülern auf dem Heinrich Hof, wie ökologischer Landbau funktioniert und wo die Lebensmittel herkommen. Gemüse mit geschlossenen Augen ertasten, im Paprika-Beet wühlen und die Hände schmutzig machen: Das ist mehr als nur eine Führung.
Weiterlesen

Letzte Aktualisierung 25.04.2019

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Frau mit Huhn auf dem Arm und Mann mit Sparten voller Erde.

Biolandhof Strotdrees

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Bohnencremesuppe

Weiße Bohnencremesuppe mit Kürbis

Nach oben
Nach oben