Hof zur Hellen

Hof zur Hellen: Bio-Frische vom Land

Insgesamt sechs Bio-Betriebe bilden die Höfegemeinschaft „Biohöfe Windrather Tal” im Bergischen Land, zu der auch der Hof zur Hellen gehört. Hier gibt es Mutterkühe, bestes Bio-Gemüse sowie einen AbokistenService für die Kundschaft der Region.

Seit 2010 führen zwei Landwirtfamilien, bestehend aus Daniela Trepte und Alex Mülfarth mit ihren Kindern Antonia und Luk sowie Corinna Frech und Ulrich Krispin mit Tochter Wennilyn, den Hof zur Hellen als Betriebsgemeinschaft. Hinzu kommen Absolventinnen und Absolventen des Bundesfreiwilligendienstes und – vor allem in den Sommermonaten – zahlreiche Praktikantentinnen und Praktikanten sowie weitere helfende Hände in der Landwirtschaft, im Abobereich und im Café.


Der Hof

Hof zur Hellen
Windrather Straße 197
42553 Velbert 
Nordrhein-Westfalen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Tel.: 02053-32 39 Fax: -4 17 65

E-Mail: willkommen@hofzurhellen.de
Internet: www.hofzurhellen.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

40 ha Fläche: je zur Hälfte Ackerland und Grünland

Gewächshaus

450 m² Gewächshaus 15 ha Wald

Tiere

24 Rinder, 300 Zweinutzungshühner, 16 Schweine


Gemüsebau und Abokiste

„Die Erzeugung qualitativ hochwertiger Lebensmittel hat im Windrather Tal eine lange Tradition“, erklärt Landwirt Ulrich Krispin. „Dieser möchten wir mit unserer Arbeit folgen. Seit 1985 sind wir daher auch zertifizierter Demeter-Betrieb.“

Die Betriebsschwerpunkte liegen auf der Rinderhaltung und dem Gemüsebau. Auf einer Anbaufläche von 450 Quadratmetern Gewächshaus sowie auf einer Freilandfläche gedeihen verschiedene Gemüse und Salate. Das Getreide von den Äckern wird in der Windrather Tal Bäckerei weiterverarbeitet. Die Vermarktung der Hofprodukte erfolgt über den Abokisten-Service, über den wöchentlich frisches Gemüse, Obst und andere gesunde Lebensmittel an rund 300 Haushalte in der Umgebung geliefert werden. Die Bestellungen erfolgen über den Onlineshop.

Im Hofcafé, das am Wochenende sowie an Feiertagen ganztags öffnet, sind immer hausgemachte Speisen im Angebot, die mit Rücksicht auf Allergiker ohne Weizenmehl und Weißzucker zubereitet werden.

Hofcafé geöffnet: Sa und So sowie an Feiertagen: 11 bis 18 Uhr

Veranstaltungen und Lernort

Während der Café-Öffnungszeiten steht der Hof mit seinen Ställen und einem großen Spielplatz allen kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern für nähere Erkundungen offen. Die Café-Räumlichkeiten können außerdem für Familien- oder Firmenfeiern angemietet und genutzt werden.

Der Hof zur Hellen bietet Kindern und Jugendlichen zudem einen Ort, an dem sie Neugier und Interesse entwickeln können. Bei einer Erlebnisführung durch Hof, Stall und Garten wird ein praktischer Eindruck in die Arbeit in Landwirtschaft und Gärtnerei vermittelt. Mehr Infos auch hierzu unter www.hofzurhellen.de.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: 46 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 24 ha Ackerland und 22 ha Grünland, sowie 15 ha Wald
  • Fruchtfolge: 2-3 Jahre Luzerne oder Kleegras, Winterweizen/Kartoffeln/Kohl/Sellerie, Dinkel und Weizen, Gemüse (Rote Bete/Zwiebeln/Möhren), Winterroggen/Winterweizen/Dinkel
  • Tierhaltung: 17 Milchkühe (Schwarzbunte) plus Nachzucht, 1 Zuchtbulle, Schweine, Legehennen und 2 Esel
  • Anbauverband: Demeter
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.


Hofreportage: Hof zur Hellen – Ein Biobetrieb für alle …

... und alle für einen – dafür steht der Hof zur Hellen. Der Demeterbetrieb im Bergischen Land funktioniert seit der Übernahme zweier Landwirtsfamilien im Jahr 2010 als Gemeinschaftsprojekt. Ihre Philosophie: Zusammen lebt und arbeitet es sich noch schöner. Das Team vom Hof zur Hellen begrüßt jedes Jahr viele Helferinnen und Helfer. Das bunte pädagogische Angebot zieht sehr unterschiedliche Menschen auf den Hof.
Weiterlesen

Letzte Aktualisierung 29.06.2021

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Frau mit Huhn auf dem Arm und Mann mit Sparten voller Erde.

Biolandhof Strotdrees

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Bohnencremesuppe

Weiße Bohnencremesuppe mit Kürbis

Nach oben
Nach oben