Hof Steinrausch

Hof Steinrausch: Ziegenmilch aus der Eifel

Vor zwanzig Jahren legten die ÖkolandWirte Regino und Sibylle Esch zusammen mit der Agrarbiologin Wiebke Medau den Grundstein für ihren Ziegenhof mit eigener Käserei. So entstand der Hof Steinrausch in Wascheid bei Prüm/Eifel.

„Der Kreislaufgedanke im Ökolandbau bedeutet für uns das zukunftsfähige Bild von Landwirtschaft“, sagt Landwirt Regino Esch. Innovationsschwerpunkte und Herzensangelegenheiten des BiolandBetriebes sind die Weidehaltung auf Dauergrünland, die Herdengesundheit und das Durchmelken von Milchziegen auf dem Familienbetrieb Steinrausch.


Der Hof

Hof Steinrausch
Sibylle und Regino Esch, Wiebke Medau
Zamescheid 12 (Besuch: Hauptstraße 63)
54595 Wascheid
Rheinland-Pfalz

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 06551-98 41 73 / Stall: -98 13 69
Fax: 06551-96 51 10

E-Mail: info@hof-steinrausch.de
Internet: www.hof-steinrausch.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

72 ha Fläche, davon 41 Grünland, 8 Getreide, 10 Kleegras, 10 Spätmahd

Wald

1 ha Wald und 1,5 ha Hecken, 6 Molkeschweine

Ziegen

160 Bunte Deutsche Edelziegen, 40 weibliche Nachzucht, 40 Mastlämmer


Grundlage Dauergrünland

„Unsere Ziegen ermöglichen uns, auch auf Grenzertragslagen hochwertige Lebensmittel zu erzeugen“, erklärt Wiebke Medau. „Neben betriebswirtschaftlichen Gründen ist für uns vor allem die Begeisterung für handwerkliches und selbstständiges Arbeiten ausschlaggebend.“ Basis von allem bildet das Grünland. Die Milchziegenherde weidet den Sommer über auf den zum Teil sehr steilen, stallnahen Flächen. Die Weiden werden seit mehreren Jahren als Kurzrasenweide bewirtschaftet. Dadurch wird vor allem eine hohe Grundfutterleistung zur Milcherzeugung aus der Weide heraus gewährleistet. Hof Steinrausch bewirtschaftet zudem weiter entfernte extensive Wiesen als Jungziegenweide und um Heu und Einstreu zu erhalten. In der hofeigenen Käserei wird die Ziegenmilch handwerklich zu Camembert und Münster über vakuumierte Weichkäse bis hin zu den rotgeschmierten Schnittkäsen verarbeitet. Hier werden zudem immer wieder innovative Käsekreationen für den Großhandel entwickelt.

Verkauf ab Hof: Mo – Sa 10 bis 12 Uhr sowie 17 bis 18 Uhr

Käse, Jazz und Kino

Bei der Vermarktung arbeitet der Hof bundesweit mit Partnern im Bio- und Käsegroßhandel zusammen. Regional erfolgt die Vermarktung über den Einzelhandel und Gastronomie. Für die Hofkundschaft steht ein breites Sortiment an verschiedenen Weich- und Schnittkäsesorten bereit, die ebenso bundesweit in Bio- und Feinkostläden sowie auf verschiedenen Märkten erhältlich sind. Nicht nur Kulturlandschaft, sondern auch Kultur schaffend! Jedes Jahr im Frühsommer findet die „JazzKino-Stallnacht“ statt. Der Stall wird zum Kinosaal, die Scheune zur Jazz-, Käse- und Weinbühne: zusammen mit 150 Ziegen legendäre Kinofilme anschauen. Für Gruppen gibt es nach Absprache Hofführungen mit Käseprobe. Bei Fragen zu Ziegenhaltung und Existenzgründung ist der Hof auch für Einzelpersonen ein kompetenter Ansprechpartner.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Milchziegenhaltung und Käserei
  • Betriebsfläche: 60 ha, davon 41 ha Dauergrünland, 5 ha Getreide, 4 ha Kleegras, 10 ha Naturschutz und Streuobst
  • Fruchtfolge: 2 Jahre Kleegras, Hafer/Gerste, Triticale und Roggen
  • Tierhaltung: 160 Bunte Deutsche Edelziegen, Herdbuchzucht, 40 weibliche Nachzucht, 40 Mastlämmer, 2 Pferde, 3 Molkeschweine
  • Energiegewinnung: Scheitholzvergaser, Photovoltaik
  • Aufstallung: im Winter Außenklimastall mit Tiefstreu und Auslauf, im Sommer Weidegang
  • Anbauverband: Bioland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.


Letzte Aktualisierung 31.07.2019

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Mann und Frau auf Kuhweide

fleck. - Kleine Hofmolkerei

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Nach oben
Nach oben