Bio-Milchziegenhof Liebert

Bio-Milchziegenhof Liebert: Von Ziegen und Menschen

Zunächst war der Hof von Familie Liebert ein Nebengewerbe und wurde 1984 übernommen. Später entschied man sich für den stufigen Ausbau zum Bio-Milchziegenhof mit eigenem Schlachthaus. Besonders Kinder sind hier immer willkommen.

Der Bio-Hof liegt im bayerischen Wertingen. Durch die Erweiterung zum Bio-Betrieb im Jahre 2004 gelang es den Lieberts, im Haupterwerb neue Arbeitsplätze zu schaffen und dabei umweltverträgliche und hochwertige Lebensmittel zu produzieren. Eine Sache, die auch der nächsten Generation wichtig ist.


Der Hof

Bio-Milchziegenhof Liebert 
Bio Liebert GbR
Dorfstraße 7
86637 Wertingen-Geratshofen
Bayern

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-003

Tel.: 08272-38 75 / Fax: -64 15 46
mobil: 0176-62 19 63 84

E-Mail: verteiler@bioliebert.de
Internet: https://bioliebert.de/

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

40 ha Fläche: 37,5 ha Grünland, Rest Ackerland

Tiere

160 Milchziegen, 50 Jährlinge (weibliche Tiere), Kitze, Böcke, zwei Hunde zum Viehtrieb

Doppel

24er Melkstand im Tiefstreulaufstall, zwei Mobilställe


Gesunde und mobile Tiere

Die etwa 160 Milchziegen werden auf Koppeln gehalten, bekommen Heu, Grassilage, eigenes Getreide und auf dem Melkstand Grascobs als Futter. Wenn sie nicht im Freien unterwegs sind, leben sie im Tiefstreulaufstall mit einem Doppel24er Melkstand und in zwei Mobilställen. Für die jüngeren Tiere auf dem Hof steht ein „Ziegentaxi“ parat, ein Ziegenhänger mit Unterstellmöglichkeiten, um auch weiter entfernt liegende Wiesen zum Weiden bequem zu erreichen und nutzen zu können. Der großzügige Melkstand ist bereits für die Endausbaustufe des Stalls mit bis zu 250 Milchziegen konzipiert. „Eine Erweiterung ist jederzeit möglich“, sagt Landwirt Tobias Liebert. „Die Ziegen haben nicht nur rund um den Stall Auslauf. In Kooperation mit anderen Bio-Bauern werden auch Wiesen und abgeerntete Bio-Acker mit Untersaaten als Koppeln genutzt.“ Dank fester Melkgruppen werden die Tiere nicht unnötigerweise vermischt. Insgesamt wird eine konstant vertraute Umgebung geschaffen. Frische Ziegenmilch für die Kundschaft gibt es ab Hof immer werktags gegen Abend, weitere Ziegenprodukte wie Fleisch und Wurstwaren gerne auf vorherige telefonische Anfrage.

Verkauf ab Hof: Mo – Sa 18 bis 19 Uhr, außerdem saisonal Ziegenfleisch und -wurst auf telefonische Anfrage.

Den Menschen Ziegen näherbringen

Familie Liebert möchte allen Interessierten, Hofbesucherinnen und -besuchern das Landleben und besonders das Leben und die Arbeit mit den Milchziegen näherbringen. „Als Demonstrationsbetrieb heißen wir jeden willkommen. Wir verkaufen nicht nur den Aufdruck BIO, sondern leben auch danach“, sagt Tobias Liebert. Dazu begrüßt der Betrieb jederzeit Besuchergruppen – vor allem Kinder. Für sie gibt es auf Wunsch Ziegenwaffeln und Ziegenkakao. Besonders Schulklassen haben sich in der Vergangenheit auf dem Milchziegenhof nicht nur diesen schmecken lassen. Der Hof ist auch für umstellungsinteressierte Landwirte relevant. Einzelne Gäste und Gruppen sind ebenso herzlich eingeladen.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Milchziegenhof
  • Betriebsfläche: 40 ha, davon 37,5 ha Grünland und 2,5 ha Ackerland
  • Tierhaltung: 160 Milchziegen, 50 Jährlinge (weibliche Tiere), Kitze, drei Böcke sowie zwei Hunde zum Viehtrieb
  • Anbauverband: Tiefstreulaufstall mit Doppel-24erMelkstand und zwei Mobilställe
  • Fütterung: Koppelhaltung, Heu, Grassilage, eigenes Getreide und Grascops (auf dem Melkstand)
  • Anbauverband: Bioland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-003

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 08.06.2018

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Frau mit Huhn auf dem Arm und Mann mit Sparten voller Erde.

Biolandhof Strotdrees

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Bohnencremesuppe

Weiße Bohnencremesuppe mit Kürbis

Nach oben
Nach oben