Besondere Produktkennzeichnung bei Rindfleisch aus artgerechter Mutterkuhhaltung

Besondere Produktkennzeichnung bei Rindfleisch aus artgerechter Mutterkuhhaltung

Ziel des Projekts war es, das Marktpotential einer speziellen Kennzeichnung für Rindfleisch aus artgerechter Haltung zu untersuchen. Dabei wurden Kommunikationsmaterialien zur extensiven, konventionellen und Öko-Mutterkuhhaltung entwickelt. Sie wurden anschließend in einer Verbraucherbefragung getestet. Darauf aufbauend sollte die Akzeptanz bei Verbraucherinnen und Verbrauchern und deren Zahlungsbereitschaft für so erzeugtes Fleisch ermittelt werden. Hierzu wurden 676 Verbraucherinnen und Verbraucher in Kaufexperimente in drei deutschen Städten befragt.

Kommunikationsmöglichkeiten und Zahlungsbereitschaft für konventionelles und Öko-Rindfleisch aus extensiver, artgerechter Mutterkuhhaltung auf Grünland

Empfehlungen für die Praxis

Aus dem Praxisprojekt lassen sich folgende Empfehlungen für eine besondere Kennzeichnung von Rindfleisch aus Mutterkuhhaltung ableiten:

  • Kundinnen und Kunden nehmen Rindfleisch aus Mutterkuhhaltung gut an und zahlen dafür bereitwillig mehr.
  • Verbraucherinnen und Verbraucher sollten unbedingt über die besondere Produktqualität des Rindfleischs informiert werden.
  • Dokumentarfilm und Informationsbroschüre eignen sich am besten, um die Haltungsform der Rinder zu kommunizieren. Dabei sind Preise von bis zu 9,97 Euro für ein Rinder-Hüftsteak möglich. Grundsätzlich erzielen verschiedene Kommunikationsmaterialien unterschiedliche Preise.
  • Die Produkte für den Rindfleischmarkt sollen mit dem Begriff "extensive Mutterkuhhaltung" gekennzeichnet werden. Die Einführung sollte von einem umfassenden Kommunikationsprogramm begleitet werden.
  • Es wäre sinnvoll, ein bundesweites Zertifizierungsprogramm einzuführen. Im Rahmen von Modellvorhaben könnten Landwirtinnen und Landwirte und Handel dies bereits regional umsetzen. So können die nötigen Strukturen aufgebaut werden.

Verbraucherinnen und Verbraucher legen beim Fleischkauf großen Wert auf Frische, Geschmack und eine artgerechte Haltung der Tiere. Sie sind bereit, für Rindfleisch aus Mutterkuhhaltung einen hohen Preis zu bezahlen.


Wirkung der Kommunikationsmaterialien auf die Zahlungsbereitschaft (in Euro) für ein Rinder-Hüftsteak (200 g)
 ImagefilmDokumentarfilmInformationsbroschüre
Produkteigenschaft   
Ökologische Produktion3,62 5,54 6,44 
Konventionelle Produktionn. sign.n. sign.n. sign.
Mutterkuhhaltung4,999,977,06
Weidehaltung2,673,081,75
n.sign.= nicht signifikanter Koeffizient und deshalb keine Berechnung der Zahlungsbereitschaft           

Informationen zum Projekt


Die BIOSpitzenköche empfehlen

Seitanschnitzel

Seitanschnitzel mit Remouladensauce

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!

Ferkel auf einer Wiese.

Zur Newsletter-Anmeldung

Schädlinge online bestimmen

Zu den Bestimmungshilfen

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Zwei Männer hocken neben Weinreben.

Weingut Rummel

Wildbiene des Monats

Dunkelgrüne Schmalbiene

Dunkelgrüne Schmalbiene

Nach oben
Nach oben