Biohof Waizenegger

Biohof Waizenegger: Rundum Bio

Milchvieh bildet den Schwerpunkt auf dem Biohof Waizenegger im bayerischen Legau. Seit mehr als 20 Jahren setzt der Familienbetrieb auf die Erzeugung feinster Lebensmittel. Auch die Energieversorgung ist in eigenen Händen.

Im Zuge der Umstellung auf biologischen Landbau nach Bioland-Richtlinien reduzierte Rainer Waizenegger 1998 seinen damaligen Milchvieh- und Mastschweinebestand. Seitdem haben sich die Grasnarbe und der Pflanzenbestand – nicht zuletzt wegen des Einsatzes von Biogasgülle – optimal entwickelt. Er ist überzeugt: „Ökolandbau ist die ideale nachhaltige Landwirtschaft, weil er Tiere, Umwelt sowie auch den Menschen schont.“


Der Hof

Biohof Waizenegger
Rainer Waizenegger
Straß 101
87764 Legau
Bayern 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 08330-14 13 / Fax: -15 96

E-Mail: rewaizen@posteo.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

47 ha Fläche: 4 ha Acker, der Rest Dauergrünland

Tiere

55 Milchkühe (Braunvieh)

Energie

aus Windkraft, Biogas und Fotovoltaik


Milchvieh ist der Schwerpunkt

Der Bio-Hof bewirtschaftet 47 Hektar, davon sind vier Hektar Ackerland und der Rest Grünland. Diese Flächen bilden die Futtergrundlage für die 55 Tiere umfassende Milchkuhherde. Sind sie nicht gerade auf der Weide, haben sie einen Laufstall mit Liegehalle und Laufhof zur Verfügung. Die Milch des Braunviehs vermarktet Rainer Waizenegger über die Molkerei Allgäu-MilchKäse in Kimratshofen.

Nach Aufgabe der Schweinemast und Schweinefleischvermarktung sind zwei Tiere zum Eigenbedarf übrig geblieben. „Die geselligen Tiere leben in einem Strohstall mit befestigtem Auslauf und freuen sich immer über Besuch“, erklärt der Landwirt. Waizenegger ist Mitbegründer einer bäuerlichen, regionalen Direktvermarktungsinitiative mit biozertifizierter Metzgerei und Ladengeschäft.

„Öko-Landbau ist für uns seit Langem die alleinige Wahl des Wirtschaftens. Demonstrationsbetrieb sind wir daher aus Überzeugung.“

Vielfältige und nachhaltige Energie

Auch bei der nachhaltigen Energiegewinnung ist Hof Waizenegger aktiv: Seit Herbst 1999 wird hier eine eigene Biogasanlage zur Stromgewinnung betrieben. Dabei wird die Überschusswärme zur Unterstützung der Holzheizung und der Warmwasserbereitung in Haus und Stall genutzt. Darüber kann sogar mehr als der Eigenbedarf an Energie erzeugt werden. Des Weiteren ist Rainer Waizenegger Teilhaber einer nahe gelegenen Windkraftanlage. Zudem produzieren Fotovoltaikanlagen auf den Dächern des Betriebes weiteren Strom

Direkter Weg zu allen Interessierten

Das gesamte Wirtschaften ist transparent und nach außen hin offen. Besucherinnen und Besucher sowie Interessierte aller Altersstufen sind daher nach Voranmeldung herzlich eingeladen, sich den Hof im Rahmen einer Führung genauer anzusehen. Hierbei geht es dann um Rinderhaltung, Energiegewinnung oder nachhaltiges Wirtschaften allgemein.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Milchvieh und Schweinemast
  • Betriebsfläche: 47 ha Fläche, davon 4 ha Acker, Rest Dauergrünland
  • Tierhaltung: 50 Milchkühe (Braunvieh), 10 Mastschweine (Deutsche Landrasse x Piétrain und Schwäbisch Hällische x Piétrain)
  • Aufstallung: Milchkühe: Laufstall mit Liegehalle und Laufhof. Schweine: Gruppenhaltung auf Stroh mit befestigtem Auslauf
  • Fütterung: Milchvieh: Im Sommer Weidegang, Gras und Heu, im Winter Grassilage und Grummet, je nach Milchleistung wird Biogetreide zugefüttert. Schweine: Zukauf von Bio-Schweinefutter (Getreide, Erbsen, Bohnen)
  • Anbauverband: Bioland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 08.11.2021

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Mohnschmarrn

Mohnschmarrn mit Emmer

Nach oben
Nach oben