Naturland Hof Braun

Naturland Hof Braun: Rinder und artenreiche Wiesen

Die muttergebundene Kälberaufzucht steht im Mittelpunkt des Naturland Hofs von Familie Braun. Inzwischen ist daraus ein Vollerwerbsbetrieb mit 140 Hektar Nutzfläche geworden. Und zum „Wiesenmeister“ wurde man auch schon gekürt.

Agraringenieur Günter Braun übernahm 1993 den elterlichen Nebenerwerbs-Bauernhof im Pegnitzer Ortsteil Körbeldorf und stellte ihn auf ökologischen Landbau nach den Richtlinien von Naturland um. Er sagt: „Diese Entscheidung war diejenige, die meinen Betrieb in den letzten 25 Jahren am weitesten vorangebracht hat.“


Der Hof

Naturland Hof Braun
Günter Braun
Laurentiusstraße 11
91257 Pegnitz-Körbeldorf
Bayern 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-003

Tel.: 09241-36 85

E-Mail: naturlandhof-braun@web.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

140 ha Fläche: 60 ha Ackerland und 80 ha Grünland

Tiere

75 Milchkühe, 5 Ammenkühe, 50 Jung- und 25 Mastrinder (Fleckvieh)

Nachhaltigkeit

Nachhaltiger Pflanzenbau


Mit Achtung für die Rinder

Der rundum erneuerte, geräumige Außenklimalaufstall am Ortstrand bietet den gut 150 Milchkühen und Rindern viel Platz, Auslauf und jede Menge Tierkomfort. In der Fütterung wird ausschließlich hofeigenes Futter eingesetzt. Ein selbst entwickeltes Kälberaufzuchtsystem ermöglicht eine erprobte Kombination aus sechs bis acht Wochen muttergebundener Aufzucht und mindestens 16 Wochen Ammenkuhhaltung. 2017 konnte ein eigens für dieses Haltungssystem konzipierter Abkalbe- und Kälberbereich neu bezogen werden.

Zusammen klappt’s am besten, so die Devise. Von der Lohnschlachtung, über den intensiven Dialog mit dem örtlichen Maschinenring bei der Außenwirtschaft, bis hin zum Produkt- und Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen – Kooperation und Teamwork stehen hier an erster Stelle.

Das hofeigene Rindfleisch verkauft die Familie bei regelmäßigen Verkaufsterminen zusammen mit vielen anderen regionalen Produkten direkt an die Kundschaft und an Bio-Läden aus der Umgebung. Für die Weiterverarbeitung der Milch ist eine BioKäserei im Landkreis zuständig. Ein kleiner Teil des angebauten Getreides wird als Speisegetreide vermarktet. Für das Fleisch und andere regionale Bio-Produkte wie Eier, Käse und Honig nimmt Familie Braun telefonisch oder per E-Mail gerne Bestellungen entgegen.

Verkaufstermine erfahren Kundinnen und Kunden telefonisch und per Mail. Auch Bestellungen werden gerne so entgegengenommen.

Lernen vom „Wiesenmeister“

Nachhaltigkeit ist auch im Pflanzenanbau ein großes Anliegen. 2010 erhielten die Brauns den 2. Preis der „Wiesenmeisterschaft“ für ihre besonders artenreiche Heuwiese, auf der unter anderem 15 geschützte Pflanzenarten wachsen. Die Jury belohnte das „vorbildliche agrarökologische Gesamtkonzept“. Nicht zuletzt gehört der Hof zum Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau, um allen Interessierten immer wieder auch live vor Ort zu zeigen, wie moderner Ökolandbau funktioniert.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: 140 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 45 ha Ackerland und 95 ha Grünland
  • Fruchtfolge: Zwei Jahre Kleegras, Winterweizen/Wintergerste, Triticale/Sommergerste, Erbsen, Triticale, Ganzpflanzensilage mit Kleegrasuntersaat
  • Tierhaltung: 75 Milchkühe, fünf Ammenkühe, 50 Jungrinder, 25 Mastrinder (Fleckvieh)
  • Aufstallung: Mehrhäusiger Außenklima-Liegeboxenlaufstall mit integriertem Auslauf, Jungund Mastrinder auf Zweiraum-Tiefstreustall, planbefestigte Laufgänge mit vollautomatischer Schieberentmistung
  • Anbauverband: Naturland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-003

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 29.06.2021

Aktuelle Termine

Alle Termine anzeigen

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Frühaufsteher-Müsli

Frühaufsteher-Müsli

Nach oben
Nach oben