Seepointerhof

Seepointerhof

Josef Bauer stellte bereits 1990 die Acker ächen des Seepointerhofs bei Kumhausen auf ökologischen Landbau nach Naturland-Richtlinien um. Mit der Betriebsübernahme folgte auch die Umstellung der Hühnerhaltung. Ein Stall wurde neu gebaut, Volieren und Auslauf für 2.700 Hennen geschaffen. Der Stall und die Außenanlagen wurden 2007 für die Haltung von 4.500 Tieren erweitert. Aufgrund der großen Nachfrage nach Bioeiern werden seit Ende 2010 auch noch die Eier von zwei befreundeten Naturland-Biohöfen mit vermarktet. Die Eier werden im Ho aden sowie an Wiederverkäufer und Bioläden verkauft. Der Hof ist zudem Mitglied in der regionalen Erzeuger-Verbraucher Genossenschaft Tagwerk.

Auf den Äckern baut der Betrieb Futtergetreide für die Legehennenhaltung und Speisegetreide für die Hofp sterei an. Die Düngung erfolgt mit Hühnermist, womit ein geschlossener Betriebskreislauf entsteht. Speisegetreide, Weizen und Roggen werden an die regionale Meyer-Mühle geliefert. Für Biokollegen und die Mühle übernimmt der Betrieb auch die Lagerung und Reinigung von Speisegetreide sowie das Entspelzen von Dinkelkörnern.

Hühnerhaltung mit Achtung gegenüber dem Tier, Ackerbau mit Achtsamkeit gegenüber dem Boden - das bedeutet für uns Ökolandbau und Achtsamkeit gegenüber den Mitmenschen.


Bio live erleben

Der Seepointerhof ist Mitglied im Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau und zeigt allen Interessierten, wie moderner Ökolandbau funktioniert.

Hofladen

Neben frischen Eiern werden eigene Produkte wie Suppenhühner, Nudeln, Apfelsaft von der Streuobstwiese, Braunhirse aus Eigenanbau, Wildfleisch sowie zugekaufte Kartoffeln und Honig angeboten.
Öffnungszeiten: Mo - Sa 8.00 bis 18.00 Uhr

Hofführungen

Interessierte Besucher sind nach Voranmeldung auf dem Hof willkommen. Ein neuer Seminarraum mit Namen „Hühnerglück“ steht für Gruppen bis zu 30 Personen für Tagungen, Diskussionsrunden und zum Entspannen zur Verfügung.

Zweinutzungshühner/Bruderhähne

Um das Töten von Eintagsküken zu verhindern, werden seit 2013 auch Zweinutzungshennen gehalten. Das heißt: Die weiblichen Küken werden Legehennen und die männlichen Küken werden gemästet. Das bedeutet zwar eine geringere Lege- und Mastleistung, mehr Aufwand und höhere Kosten, aber ein artgerechterer Umgang mit den Lebewesen ist es allemal wert.

Wintergärten für Bio-Geflügel

Über die gesetzlichen Anforderungen der EU-ÖkoVerordnung hinaus steht den Hühnern ein Wintergarten in Form eines überdachten Außenklimabereichs zur Verfügung. Die Tiere können so an die frische Luft. Der Klimareiz stärkt das Immunsystem und der Schutz vor Wildvögeln ist gewährleistet.


Betriebsspiegel

Betriebsart

Gemischtbetrieb

Betriebsfläche

105 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 103,3 ha Ackerfläche, 1,7 ha Dauergrünland

Fruchtfolge

Variante 1: Kleegras, Weizen/Dinkel, Mais/Zuckerrüben, Roggen, Ackerbohnen, Weizen/Dinkel
Variante 2: Kleegras, Weizen/Dinkel, Roggen, Triticale-Erbsen-Gemenge, Dinkel

Tierhaltung

4.500 Legehennen in zwei Gruppen

Erneuerbare Energie

Photovoltaikanlage zur Versorgung des Betriebs, Solaranlage für Warmwasser

Anbauverband

Naturland

ÖKO-Kontrollnr.

DE-ÖKO 005


Kontakt zum Hof

Seepointerhof

Josef Bauer
Seepoint 7
84184 Tiefenbach

Telefon: 0871 / 4 13 50
Fax: 0871 / 49 64

E-Mail: info@bioeier.de
Internet: www.bioeier.de


Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Betriebsinfos in einem Faltblatt

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download.


Hofreportage: Schlaue Hennen und ihre Brüder

Josef Bauer ist mutig: Aus ethischen Gründen geht er neue Wege in der Legehennenhaltung mit der Zweinutzungsrasse Sandy. Die weiblichen Tiere wachsen als Legehennen, die männlichen Küken als Masthähnchen auf.
Weiterlesen

Letzte Aktualisierung 05.11.2018

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Teller mit Salat

Feldsalat mit Orangen und Granatapfel

Nach oben