Seepointerhof

Seepointerhof: Hühnerglück mit Ausblick

4.750 Hühner leben auf dem Seepointerhof. So viele Tiere artgerecht zu halten, ist eine Herausforderung und viel Arbeit. Aber Betriebsleiter Josef Bauer ist es die Mühe wert: "Ökolandbau bedeutet für uns Achtung gegenüber Tier und Boden." Das zeigt sich unter anderem in der Unterbringung. Über die EU-Vorschriften hinaus steht den Hühnern ein überdachter Außenklimabereich zur Verfügung. "Der 'Wintergarten' bietet das Beste von beidem: frische Luft fürs Immunsystem und Schutz vor Wildvögeln", so Bauer.


Der Hof

Seepointerhof
Josef Bauer
Seepoint 1
84184 Tiefenbach
Bayern

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-005

Telefon: 0871 / 41350
Fax: 0871 / 49 64

E-Mail: info@bioeier.de
Internet: www.bioeier.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

105 Hektar Fläche, davon 103,3 Hektar Acker und 1,7 Hektar Grünland

Tiere

4750 Legehennen in zwei Gruppen.

Futter

100 Prozent biologisches Futter (überwiegend aus eigener Produktion)


Solidarität mit Hähnen

Davon profitieren auf dem Seepointerhof nicht nur die eierlegenden Hennen. Seit 2013 werden auch die Bruderhähne aufgezogen. "Die Gockel setzen zwar wenig Fleisch an und sind im Vergleich zu den reinen Mastrassen relativ klein", erklärt Josef Bauer. "Unterm Strich bedeutet das mehr Aufwand und höhere Kosten, aber das Töten der männlichen Küken kommt für uns als Biolandwirte nicht in Frage."

Nachbarschaftshilfe ist auf dem Hof selbstverständlich: „Da die Nachfrage nach Bioeiern stetig wächst, vermarkten wir seit 2010 auch die Eier von zwei befreundeten Naturland-Höfen mit“, sagt Josef Bauer. Die Kunden bekommen die Eier im Hofladen sowie über Wiederverkäufer und Bioläden in der Region. Der Seepointerhof ist zudem Mitglied in der regionalen Erzeuger-Verbraucher- Genossenschaft "Tagwerk".

Eine Photovoltaikanlage versorgt den Betrieb mit regenerativer Energie, eine Solaranlage sorgt für das Warmwasser.

Hofladen und Hofführungen

Neben Eiern werden eigene Produkte wie Suppenhühner, Nudeln, Eierlikör, Apfelsaft von der Streuobstwiese, Braunhirse aus Eigenanbau, Wildfleisch sowie zugekaufte Kartoffeln, Rind-und Hähnchenfleisch, Käse, Quark, Joghurt und Honig angeboten.

Interessierte Besucherinnen und Besucher sind nach Voranmeldung immer auf dem Hof willkommen. Ein neuer Seminarraum namens "Hühnerglück" steht für Gruppen bis zu 30 Personen für Tagungen, Diskussionsrunden und zum Entspannen zur Verfügung.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: 105 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 103,3 Hektar Ackerfläche, 1,7 Hektar Dauergrünland
  • Fruchtfolge: Variante 1: Kleegras, Weizen/Dinkel, Mais/Zuckerrüben, Roggen, Ackerbohnen, Weizen/Dinkel, Variante 2: Kleegras, Weizen/Dinkel, Roggen, Triticale-Erbsen-Gemenge, Dinkel
  • Tierhaltung: 4.500 Legehennen in zwei Gruppen
  • Erneuerbare Energie: Photovoltaikanlage zur Versorgung des Betriebs, Solaranlage für Warmwasser
  • Anbauverband: Naturland
  • ÖKO-Kontrollnummer: DE-ÖKO 005

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt

Letzte Aktualisierung 28.05.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Vier Menschen auf dem Feld.

Ökodorf Brodowin

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Mandel Erbsen Kroketten

Mandel-Erbsen-Kroketten

Nach oben