Entwicklung eines stickstoffreichen Düngemittels für den Öko-Gemüsebau

Entwicklung eines stickstoffreichen Düngemittels für den Öko-Gemüsebau

Ziel des Forschungsvorhabens war es, ein stickstoffreiches, organisches Düngemittel aus Futterleguminosen-Schnittgut für den ökologischen Gemüsebau zu entwickeln. Für das neuartige Düngemittel wurden geeignete Futterleguminosen-Arten ausgewählt und in Düngeversuchen der Einfluss auf Ertrag, Stickstoffaufnahme und -verwertung durch Spinat und Rote Bete geprüft.

Ökologische und regionale Erzeugung eines stickstoffreichen Düngemittels auf Basis von Futterleguminosen-Schnittgut

Empfehlungen für die Praxis

Futterleguminosen-Schnittgut der Arten Rotklee und Weißklee kann erfolgreich mit einem C/N-Verhältnis ≤ 10 geerntet und als Düngemittel eingesetzt werden.

  • Die Ernte des Futterleguminosen-Schnittguts sollte von Mitte April bis Mitte September in einem Intervall von 2 Wochen erfolgen.
  • Das Schnittgut wird getrocknet, vermahlen und pelletiert als Düngemittel ausgebracht und eingearbeitet.
  • Es kann mit praxisüblicher Technik ausgebracht (zum Beispiel Kastenstreuer) und in das Saat- und Pflanzbett eingearbeitet werden (zum Beispiel Beetfräse).
  • Zwischen Ausbringung und Aussaat der Gemüsekultur wird mindestens eine Woche Karenzzeit empfohlen, sofern Pellets aus Rotklee gedüngt werden.
  • Das Düngemittel sollte nicht direkt zur Saat aus-gebracht und eingearbeitet werden, um reduzierte Feldaufgänge zu vermeiden.

Jung geerntetes Futterleguminosen-Schnittgut ist sehr gut als Düngemittel im Öko-Gemüsebau geeignet.


  • Um den Düngebedarf zu ermitteln, kann eine N-Verwertung aus Futterleguminosen-Schnittgut von ca. 40 Prozent innerhalb von 60 Tagen und ca. 50 Prozent innerhalb von 125 Tagen durch die Gemüsekultur angerechnet werden.
  • Eine sehr späte Düngung im Jahr gegen Ende August wird nicht empfohlen.

Der Entzug an weiteren Nährstoffen (P, Mg, Mikronährstoffe) durch mit Futterleguminosen-Schnittgut gedüngte Gemüsekultur wird ausgeglichen, zu einem Großteil auch bei Kalium.

Informationen zum Projekt


Die BIOSpitzenköche empfehlen

Mohnschmarrn

Mohnschmarrn mit Emmer

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!

Ferkel auf einer Wiese.

Zur Newsletter-Anmeldung

Schädlinge online bestimmen

Zu den Bestimmungshilfen

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Zwei Männer hocken neben Weinreben.

Weingut Rummel

Wildbiene des Monats

Dunkelgrüne Schmalbiene

Dunkelgrüne Schmalbiene

Nach oben
Nach oben